Installationsquellen für Erweiterungen, Apps und Nutzerskripte konfigurieren

Hier können Sie angeben, über welche URLs Erweiterungen, Apps und Designs installiert werden dürfen.

Seit Google Chrome 21 ist die Installation von Erweiterungen, Apps und Nutzerskripten von Quellen außerhalb des Chrome Web Stores schwieriger geworden. In den Vorgängerversionen konnten Nutzer auf den Link zu einer CRX-Datei klicken und die Datei nach einigen Hinweisen in Google Chrome installieren. In allen Versionen ab Google Chrome 21 müssen solche Dateien zuerst heruntergeladen und dann auf die Seite "Einstellungen" in Google Chrome gezogen werden. Anhand dieser Einstellung kann bei bestimmten URLs der alte, einfachere Installationsvorgang angewendet werden.

Bei den Einträgen in dieser Liste handelt es sich um auf die Erweiterung angepasste Übereinstimmungsmuster (siehe https://developer.chrome.com/extensions/match_patterns). Wenn eine URL mit einem Eintrag in dieser Liste übereinstimmt, können Nutzer eine Datei ganz einfach über diese URL installieren. Sowohl der Speicherort der CRX-Datei als auch die Seite, über die der Download gestartet wird, also die Verweis-URL, müssen durch diese Muster zugelassen sein.

"ExtensionInstallBlacklist" hat Vorrang vor dieser Richtlinie. Eine Erweiterung auf der schwarzen Liste wird folglich nicht installiert, auch wenn sie von einer Website auf dieser Liste stammt.

Beispielwert

https://corp.mycompany.com/*

Unterstützt auf: Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008

URL-Muster für die Installation von Erweiterungen, Apps und Nutzerskripten von

Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry PathSoftware\Policies\Google\ChromeOS\ExtensionInstallSources
Value Name{number}
Value TypeREG_SZ
Default Value

chromeos.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)