Einschränkungen bei CORS-Prüfungen in der neuen CORS-Implementierung aktivieren

Erlaubt die Einschränkung von CORS-Prüfungen in der neuen CORS-Implementierung, wodurch Erweiterungen kompatibles Verhalten beibehalten können und Google Chrome angegebene Header ohne CORS-Prüfungen senden kann.

Wird diese Liste leergelassen, versucht Google Chrome, Erweiterungen auf kompatible Weise auszuführen und setzt keine API-Änderungen für Version 79 von Google Chrome um, wie unter https://developer.chrome.com/extensions/webRequest erläutert.

Wenn diese Liste die HTTP-Headernamen von Anfragen enthält, werden diese bei der CORS-Prüfung ignoriert und die Einschränkung von Prüfungen für Erweiterungen aktiviert.

Ist die Liste nicht konfiguriert, wird keine der beiden zuvor beschriebenen Einschränkungen angewendet.

Details zu CORS erhalten Sie unter https://www.chromestatus.com/feature/5768642492891136.

Diese Richtlinie wird in Version 82 von Google Chrome entfernt.

Beispielwert

x-googapps-allowed-domains
youtube-restrict

Unterstützt auf: Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008

Einschränkungen bei CORS-Prüfungen in der neuen CORS-Implementierung aktivieren

Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE or HKEY_CURRENT_USER
Registry PathSoftware\Policies\Google\Chrome\CorsMitigationList
Value Name{number}
Value TypeREG_SZ
Default Value

chrome.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)