Einstellungen für die Anmeldung im Browser

Diese Richtlinie steuert die Anmeldung bei diesem Browser. Sie können damit festlegen, ob sich der Nutzer bei Google Chrome über sein Konto anmelden und zugehörige Dienste nutzen kann, beispielsweise die Chrome-Synchronisierung.

Wenn die Richtlinie auf "Browseranmeldung deaktivieren" gesetzt ist, kann der Nutzer sich nicht im Browser anmelden und keine kontobasierten Dienste nutzen. In diesem Fall können Funktionen auf Browserebene wie die Chrome-Synchronisierung nicht verwendet werden und sind auch nicht verfügbar. Falls ein Nutzer angemeldet ist, wenn die Richtlinie auf "Deaktiviert" gesetzt wird, wird er beim nächsten Ausführen von Chrome automatisch abgemeldet. Seine lokalen Profildaten wie Lesezeichen und Passwörter bleiben jedoch erhalten. Der Nutzer kann sich auch weiterhin bei Google-Webdiensten wie Gmail anmelden und diese verwenden.

Wenn die Richtlinie auf "Browseranmeldung aktivieren" gesetzt ist, kann der Nutzer sich im Browser anmelden und wird auch automatisch im Browser angemeldet, sobald er sich in Google-Webdiensten wie Gmail anmeldet. Durch die Anmeldung im Browser werden die Kontodaten des Nutzers im Browser gespeichert. Das bedeutet aber nicht, dass die Chrome-Synchronisierung standardmäßig aktiviert wird. Der Nutzer muss diese Funktion explizit aktivieren. Durch das Aktivieren dieser Richtlinie kann der Nutzer die Einstellung für die Browseranmeldung nicht mehr deaktivieren. Die Chrome-Synchronisierung lässt sich mithilfe der Richtlinie "SyncDisabled" steuern.

Wenn die Richtlinie auf "Browseranmeldung erzwingen" gesetzt ist, wird dem Nutzer ein Dialogfeld zur Kontoauswahl angezeigt. Er muss dann ein Konto auswählen und sich anmelden, um den Browser verwenden zu können. So wird bei verwalteten Konten garantiert, dass die zu diesem Konto gehörigen Richtlinien erzwungen und angewendet werden. Standardmäßig wird hierbei die Chrome-Synchronisierung für das Konto aktiviert, es sei denn, sie wurde vom Administrator der Domain oder über die Richtlinie "SyncDisabled" deaktiviert. Der Standardwert für "BrowserGuestModeEnabled" wird außerdem auf "false" gesetzt. Beachten Sie, dass vorhandene Profile ohne angemeldeten Nutzer gesperrt werden und dass auf sie nach dem Aktivieren dieser Richtlinie nicht mehr zugegriffen werden kann. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe unter https://support.google.com/chrome/a/answer/7572556. Unter Linux wird diese Option nicht unterstützt. Sie wird stattdessen auf "Browseranmeldung aktivieren" eingestellt, sofern sie verwendet wird.

Wenn diese Richtlinie nicht konfiguriert ist, kann der Nutzer selbst entscheiden, ob er die Anmeldeoption des Browsers aktivieren und verwenden möchte.

Unterstützt auf: Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008

Einstellungen für die Anmeldung im Browser


  1. Browseranmeldung deaktivieren
    Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE or HKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Google\Chrome
    Value NameBrowserSignin
    Value TypeREG_DWORD
    Value0
  2. Browseranmeldung aktivieren
    Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE or HKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Google\Chrome
    Value NameBrowserSignin
    Value TypeREG_DWORD
    Value1
  3. Erzwingen, dass Nutzer sich im Browser anmelden müssen
    Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE or HKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Google\Chrome
    Value NameBrowserSignin
    Value TypeREG_DWORD
    Value2


chrome.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)